Category : Wohngebiete

HomeArchive by Category "Wohngebiete"
front porch cala compte white angel luxury developmentLuxus-Wohnproject The White Angel Cala Comte (2019)

Luxus-Wohnproject The White Angel Cala Comte (2019)

The White Angel Cala Comte (OD Group) ist ein neues Luxus-Wohnprojekt, nur 1 km vom Strand von Cala Conta entfernt, an einem der beliebtesten Ziele im Westen von Ibiza. Die OD Group, zu dem dieses Projekt gehört, vermarktet bereits die 15 Häuser, die als eine der exklusivsten Urbanisationen der Insel gilt. Der Bau des Komplexes soll im Sommer 2019 beendet sein und die Verkaufspreise liegen derzeit zwischen 2.800.000 und 3.300.000 Euro.

© TWA Cala Comte | OD Group

Die Promotion wurde von dem Architekten Víctor Rahola entworfen, der ursprünglich aus Barcelona stammt und eine Referenz in der Architekturszene von Ibiza ist. Rahola hat die Pläne der Häuser in einer L-Form entworfen und ihnen ein Design mit einem feinen Gleichgewicht zwischen Tradition und Avantgarde verleiht, das die Vorteile der mediterranen Architektur mit einem zeitgenössischen minimalistischen Ansatz kombiniert.

Der katalanische Architekt hat alles daran gesetzt, um den Erwartungen an einen Luxus-Lebensstil und gleichzeitig dem Erhalt der Umwelt gerecht zu werden. Wie Rahola selbst sagt, wurden eineinhalb Jahre Projektierung benötigt, um diese beiden Konzepte erfolgreich zu kombinieren, die in vielen ihrer Elemente gegensätzlich, aber nicht inkompatibel sind. In Bezug auf den Erhalt der Umwelt haben sie immer versucht, bioklimatische Strategien zu integrieren, um den Energiebedarf zu reduzieren: thermische (und akustische) Isolierung, natürliche Belüftung, Schiebewände, passiver Schutz, Sonnenschutz und Gartendächer.

© TWA Cala Comte | OD Group

Jede der 15 Villen hat 352 m2 Wohnfläche, mit einer Terrasse, zwei Swimmingpools, einem Garten und einem Keller. Die Oberfläche der Parzellen kann je nach Objekt zwischen 600 m2 und 1000 m2 variieren. Jedes Haus hat drei Stockwerke, darin fünf Schlafzimmer (zwei davon en suite). Der Garten und der Hauptpool befinden sich im Erdgeschoss, das Hauptschlafzimmer im Obergeschoss mit Zugang zu einer großen Terrasse mit einem Infinity-Pool, von wo aus man die Aussicht auf das Meer und die berühmten Sonnenuntergänge von Cala Comte genießen kann.

Alle Häuser in The White Angel Cala Comte bieten die Möglichkeit kleiner Personalisierungen nach dem Geschmack ihrer neuen Besitzer. In dem Komplex gibt es drei verschiedene Haustypen, in denen mit der Variation Ihrer eigenen Volumen gespielt werden kann. In Realität wird der gesamte Wohnkomplex als „mat building“ projiziert, ein moduliertes System, das durch die Diagonalisierung die Vielfalt erzeugen soll, wie zum Beispiel einige Innenräume und die Gärten in allen der Häuser.

[gallery link="file" size="full" columns="2" ids="4137,4115,4160,4154"]

© TWA Cala Comte | OD Group

Sowohl innen als auch außen sind die Oberflächen aus Holz und Sinai-Stein. Die sandfarbenen Böden nebst den großen Fenstern vermitteln Wärme und Helligkeit. Die Innenräume zeigen sich als eine Kombination von großen und weitläufigen Räumen und dem behaglichen des Kleinen, wo die Verwendung von warmen Farben und Weiß überwiegen und die Möbel und die Farbwahl in einem Raum immer harmonieren. Die Position der Wände erzeugt Schatten und ermöglicht natürliche Luftströme, die die Umgebung des Hauses auffrischen. Es ist eine Architektur, die, obwohl sie grundsätzlich zeitgenössisch ist, den Charakter des mediterranen Baustils ausdrückt, insbesondere was die Kultur und Architektur Ibizas betrifft.

Der Direktor von The White Angel, Jorge Juan, hob hervor, dass das Unternehmen „das Projekt von Anfang bis Ende durchführt, was es ermöglicht, den gesamten Prozess zu kontrollieren und eine ausgezeichnete Qualität anzubieten“. Die Tatsache, dass The White Angel Cala Comte zu einer Gruppe von Hoteliers (OD Group) gehört, bringt den neuen Trend des Lifestyle Managements zu dieser Urbanisierung, wobei die meisten Arten von Premium-Dienstleistungen zu erwarten sind. Alle Häuser verfügen über einen integralen Service, darunter die tägliche Wartung, Reparaturen, aber auch Transfers, Babysitter-Service, Organisation von Einladungen  oder Restaurantreservierungen.

 

© TWA Cala Comte | OD Group

Die Lage ist ein weiterer starker Punkt: nur einen Spaziergang vom Strand von Cala Compte, 5 Minuten mit dem Auto nach Cala Codolar, 10 min. von Cala Bassa und den Klippen von Es Vedra und 20 min. vom Flughafen und Ibiza-Stadt entfernt. Die natürliche Landschaft, die die Wohnanlage umgibt, ist eine der eindrucksvollsten auf der Insel. Das Meer ist immer im Hintergrund präsent und kann sowohl im Sommer als auch im Winter genossen werden. Es ist nicht nur ideal für Aktivitäten am Meer und am Strand, sondern auch für Fahrradtouren, Jogging oder einfach ruhige lange Spaziergänge.

Was diese Promotion zwischen andere in der gleichen Umgebung auszeichnet, ist das Konzept, in dem die Hotelerfahrung der OD Group in Form von Service und maßgeschneiderten Lösungen für die neuen Eigentümer umgesetzt wird. Darüber hinaus gibt es natürlich die exklusive Lage, in einem der letzten Baugrundstücke von Cala Compte; sowie die Raffinesse des Designs, angepasst an den Ort und an die letzten Tendenzen in Bioklima und Erhalt der Umwelt, die auf der einheimischen Architektur Ibizas basieren.


© TWA Cala Comte | OD Group

Darüber hinaus kann man aber auch die Qualität der Häuser erwähnen, die das Ergebnis und die Kontrolle aller Bauphasen sind – vom Architekturprojekt bis zum Bau, der Auswahl der Materialien, der Ausrüstung und der Bedeutung der beteiligten menschlichen Teams die dabei beteiligt sind.

Derzeit, in Kelosa bieten wir Ihnen alle Immobilien zum Verkauf von The White Angel Cala Compte.

 

 

 

 

Referenzen:

Web oficial (2017): The White Angel Cala Compte. Ibiza: OD Group.

ACEBAL, Cristina (2017). The White Angel, la urbanización más exclusiva de Ibiza. Diario Expansión.

Social Network Official Page (2017): @thewhiteangelofficial. Facebook.

Europa Press (2017). Promoción The White Angel Cala Comte. Diario El Mundo.

Redacción (2017). The White Angel. Disfrutar de una vivienda exclusiva. Diario de Ibiza.

 

It is possible that the pictures and the content reaches us through different channels and is sometimes difficult to know the author or the original source of the content. Whenever possible we added the author. If you are the author of any content (image, video, photography, text, etc.) and do not appear properly credited, please contact us and we will name you as an author. If you show up in a picture and think it impugns the honor or privacy of someone we can tell us and it will be withdrawn.

Kelosa Blog editors are not responsible for the opinions or comments made by others, these being the sole responsibility of their authors. Although your comment immediately appears in Kelosa Blog we reserve the right to delete (in case of using swear words, insults or disrespect of any kind) and editing (to make it more readable) or undermines the integrity of the site.

 

 

 

 

727
Calo d'en RealDie Urbanisation Caló d’en Real. Ein Werk von André Jacqmain

Die Urbanisation Caló d’en Real. Ein Werk von André Jacqmain

Caló d’en Real befindet sich in der Gemeinde Sant Josep de sa Talaia, südwestlich von Ibiza, zwischen Cala Moli und Cala Vedella. Der Komplex wurde 1974 als ein Projekt zwischen mehreren belgischen Freunden gegründet, die zusammen das Land auf dem Plateau kauften und das Design dem Architekten André Jacqmain übergaben. Die Philosophie von Caló d’en Real war eine Gemeinschaft von Familien und Freunden, was für diese ersten Bewohner bedeutete, dass das Design aller Häuser vom selben Architekten konzipiert werden musste, um so einen einzigartigen Stil zu etablieren.

Der belgische Architekt hatte bereits vor Caló d’en Real grosse Projekte realisiert zwischen 1960 und 1970. Daher hatte man Jacqmain freie Hand gelassen und ihm erlaubt seine Ideen auszudrücken und zu entwickeln, ohne dass der Kunde, wie normalerweise üblich, das letzte Wort hatte bei der Genehmigung eines Projekts. Dies war eine gute Entscheidung, da der Architekt dieser Urbanisation einen ganz eigenen Charakter gegeben hat, ein einzigartiges Konzept in Ibiza und wahrscheinlich in der Welt.

Ein gutes Beispiel für die früheren Arbeiten die André Jacqmain einen so guten Ruf verliehen hatten, ist der berühmte Foncolin (1955), eine der ersten Strukturen mit sichtbaren Rahmen und einer tragenden Fassade die aus vorgefertigten Betonelementen zusammengesetzt wurden – von vielen als eines seiner Meisterwerke betrachtet, und das Ergebnis einer erfolgreichen Zusammenarbeit mit dem Designer und Innenarchitekten Jules Wabbes. In diesem Werk streben Architektur und Design im Einklang nach Innovation und Qualität. Heutzutage wird es als ein Manifest der technischen Architektur der 50er Jahre betrachtet, in denen modernste Technologien durch Qualität und Raffinesse der Materialien begleitet wurden, so wie die Betonfertigteile oder die Fassaden geschmückt wurden mit Eichen- und Bronze Geländer.

[gallery columns="2" size="full" link="none" ids="4029,4023"]

The Foncolin, Brussels

André Jacqmain (Brüssel, 1921-2014) studierte bis 1944 an der Königlichen Kunstakademie (Académie royale des Beaux-Arts de Bruxelles), wo er die Lehren des großen Architekten Henri Lacoste folgte und von ihm  warscheinlich die Kühnheit der architektonischen Geste erbte. Die erste Phase seiner Karriere ist widmete er den Einfamilienhäusern, ein Gebiet, in dem er sich als Schöpfer einiger der originellsten Projekte seiner Generation hervortat. Im Gegensatz zu dem funktionalistischen Diskurs, der damals die Lehre und den Beruf beherrschte, unterschied sich Jacqmains Arbeit durch einen ästhetischen Ansatz in der Ausführung und durch die hohe Qualität der Details.

Im Jahr 1967 gründete er das Atelier d’Architecture de Genval, deren Freiheit der Konzeption unweigerlich zu einem Massstab für Generationen von jungen Architekten wurde. Das Atelier Genval war auch bekannt für eine Philosophie der kollaborativen Arbeit, sowohl innerhalb des Teams als auch mit anderen Firmen des Bereichs; ein Spiegelbild von Jacqmain selbst, und auf diese Weise, wurden viele charakteristische Gebäude des Postmodernismus in den 1980er’n und 1990er’n erstellt.

1974 projizierte Jacqmain Caló d’en Real in Ibiza, wo er auch die meisten Häuser entwerfen wird. Die Urbanisation besteht heute aus etwa 120 Einfamilienhäusern, von denen die meisten auf leicht abschüssigem Terrain und nach Westen ausgerichtet gebaut wurden. Caló d’en Real befindet sich auf einem 180.000 m2 Plateau, umgeben vom Meer und mit einer dominanten Vegetation von Wacholdersträuchen. Das Plateau hat eine strategische Lage, mit einem dominanten Meerblick und allgegenwärtige Sonnenuntergänge, und war daher ein idealer Ort für eine einfallsreiche, innovative und gewagte Architektur, wie die des Brüsseler Architekten.

Caló d’en Real

Die meisten Gebäude liegen in der ersten und zweiten Meereslinie, und zeichnen sich aus durch ein Design, dass einen Bruch der Volumen mit einem Spiel der Farben und Schatten kombiniert. Die Häuser sind überwiegend zum Meer ausgerichtet und durch die Verwendung von Arkaden und Säulen, die die schattenspendenden Segel stützen, charakterisiert.

[gallery columns="2" size="full" link="file" ids="4032,3988,3987,3996"]

© Kelosa | Ibiza Selected Properties

Die Innenräume sind schlicht, mit Volumen, die gleichermassen Minimalismus und Kubismus darstellen, ein nicht-puristischer Funktionalismus mit Blick auf die Ästhetik. Diese Art Räume gelten als ideal, um verschiedene Stile, Volumen und dekorative Elemente zu kombinieren. Dies gilt für eine persönliche Dekoration als auch für eine diskretere Variante, die vorhandene architektonischen Elemente hervorhebt. Grosse, breite Wohnzimmer und Flure herrschen in diesen Gebäuden generell vor, und den Schlafzimmern werden kleinere Flächen zugeordnet; es gibt jedoch erhebliche Unterschiede in einigen dieser Häuser, da der jeweilige Kunde seine persönlich Wünsche eingebracht hat. 

© Kelosa | Ibiza Selected Properties

André Jacqmain hat all seine Erfindungsgabe auf die Verwendung des Lichts gelegt, dank seiner charakteristischen Liebe zum Detail und die Anpassung der spezifischen Bedingungen der Lage. Die Vorderseite des Hauses öffnet sich in der Regel zu einer großen Terrasse die einen weiten Blick auf das Meer und die Sonnenuntergänge bietet. Einige dieser Villen haben spektakulärste Lagen, am Rande der Klippe, mit einem Weg dass vom Haus aus direkt zu den Felsen am Meer führt.

Die architektonischen Elemente die sich in allen Gebäuden wiederholen bieten Caló d’en Real mit einem Image und einem eigenen Charakter. Die Phantasie des belgischen Architekten ist bewundernswert, zu bemerken in der erfolgreichen Raumgestaltung und die harmonische Beziehung zwischen Innen- und Außenarchitektur. Einige größere Villen haben eine Hausverteilung in dessen sich Außen- und Innenräume abwechseln, in der Regel zwischen Wohnräumen und Schlafzimmer, die durch Korridore oder windgeschützte hintere Terrassen verbunden sind.

© Kelosa | Ibiza Selected Properties

Markant ist die Zunahme an Tiefe in der Perspektive, mit Bögen, die von den Standard Plänen abweichen und eine Art Doppelfassade vor der Gebäudestruktur erstellen. Bögen und Säulen stellen die erste Fassade dar und wirken als dekoratives Element und erweitern das Spiel von Licht und Schatten.

Aus formaler Sicht könnte das Design wie die Erforschung einer modernen Version der Kasbah definiert werden, der Zitadelle von Algier und eine der Hauptreferenzen des Begriffs „Mittelmeer-Architektur“. Die Häuser sind durch komplexe Volumina definiert, mit einem kubistischen Stil, der an einem gewissen Punkt an die Bauhaus-Disziplin erinnert. Allerdings stellen die ursprünglichen Farben dieser Häuser einen afrikanischen Stil dar, der wiederum einer der Ursprünge des Kubismus ist. Das Design von Caló d’en Real wurde in in verschiedenen Artikeln sehr subjektiv beschrieben als „ein Roman ohne festes Ende“, „eine lange kontinuierliche Geschichte, die jeden Tag ein anderes Leitmotiv wählt“ oder als „ein organisches Ganzes, der Schönheit gewidmet“.

© Kelosa | Ibiza Selected Properties

Eine interessante Kombination von Konzepten, und obwohl in allen Häusern eine Reihe von charakteristischen architektonischen Elementen wiederholt werden, bieten die Designs einige Varianten sowohl in der Aufteilung wie auch in der Gestaltung. Jacqmain zeigt hier Pragmatismus in der Anpassung an die Ansprüche eines jeden Kunden in Bezug auf den Stil in seiner Ganzheit. Diese besonderen Wünsche betreffend Grösse und Position jedes einzelnen Hauses bestimmen die Variationen des Designs.

[gallery columns="2" size="full" link="none" ids="4036,4034"]

© Kelosa | Ibiza Selected Properties

Anfangs, über zwei Jahrzehnte lang, war diese Urbanisation ausschliesslich von belgischen Familie und Freunde bewohnt, doch im Laufe der Zeit haben Immobilienverkäufe Caló d’en Real in eine mehr kosmopolitische Gemeinschaft verwandelt. Neben Belgiern, können wir heute unter anderem Bewohner aus Deutschland, Italien, Schweiz, Frankreich und den USA finden und es ist immer noch eines der exklusivsten Gegenden von Ibiza.

In Caló d’en Real haben wir zurzeit eine renovierte 6 Schlafzimmer Villa in erster Meereslinie im Verkauf und diese steht auch zur Urlaubsmiete zur Verfügung, sowohl wie diese 5 Schlafzimmer Luxus-Villa in erster Meereslinie.

Das Werk von André Jacqmain umfasst mindestens 60 Jahre, mit verschiedenen Perioden und Entwicklungen. In Belgien ist er einer der Repräsentanten der innovativen Architektur der zweiten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts; abgesehen vom Foncolin, erhält er Anerkennung für Werke wie das Urvati Haus, die Gebäude der Universitäten Lüttich und Löwen, dem belgischen Pavillon auf der Expo’70 in Osaka, sowie für den Hauptsitz des Europäischen Parlaments in Brüssel, Resultat der Zusammenarbeit mit anderen Architekten.

Jacqmain hat die Grenzen des Modernismus erkundet und ist immer eine ehrliche und kritische Stimme gewesen, so hat er z. B. erklärt, dass der technologische Wandel zu einer Verarmung der Phantasie geführt hat, und das wiederum führe dazu, dass die Gebäude an allen Orten gleich sein würden. Und als er sich besorgt darüber äusserte, dass die derzeitigen Architekten nicht mehr zeichnen konnten. Jacqmains Stil wurde durch seinem tiefen Glauben an die Phantasie definiert, ein Geschenk, das ihm seit seiner Kindheit zugeschrieben wurde, und heute betrachtet man ihn als einen Architeken, der eine Ära geprägt hat.

 

 

Quellen:

Enciclopèdia d’Eivissa i Formentera. Entrada: Jacqmain, André. Enciclopèdia del Consell d’Eivissa [en linea]. Vol. XI (2012). [fecha de consulta: 8 de febrero de 2016]

Barluenga Badiola, Gonzalo (2013). Tema 4: Fachadas. Introducción a la construcción. Curso 2013-2014. Escuela Técnica Superior de Arquitectura. Universidad de Alcalá: Madrid. [fecha de consulta: 10 de febrero de 2016]

Duplat, Guy (2004). L’imaginaire d’André Jacqmain. Journal La Libre. LaLibre: Bruxelles. [fecha de consulta: 10 de febrero de 2016]

Calo d’en Real Owners Community Website. About Calo d’en Real. [fecha de consulta: 10 de febrero de 2016]

Kunstbus. André Jacqmain. [fecha de consulta: 10 de febrero de 2016]

 

It is possible that the pictures and the content reaches us through different channels and is sometimes difficult to know the author or the original source of the content. Whenever possible we added the author. If you are the author of any content (image, video, photography, text, etc.) and do not appear properly credited, please contact us and we will name you as an author. If you show up in a picture and think it impugns the honor or privacy of someone we can tell us and it will be withdrawn.

Kelosa Blog editors are not responsible for the opinions or comments made by others, these being the sole responsibility of their authors. Although your comment immediately appears in Kelosa Blog we reserve the right to delete (in case of using swear words, insults or disrespect of any kind) and editing (to make it more readable) or undermines the integrity of the site.

 

1306